Tetyana Kulbych
Stegreifentwurf "DRUNTER und DRÜBER", Fach "Entwerfen"

Kleiner Schlossplatz "Treffpunkt für Kinder & Jugendliche"
SS 2001, Stuttgart



Kleiner Schlossplatz, Stuttgart

Aufgabe:

Was ist für einen Platz in der Stadtmitte wichtig?

Wie könnte man den Kleiner Schlossplatz in Stuttgart anders gestalten?!

Analyse
Analyse

Abstrakte Analyse:

Raum-Analyse eines Abstraktes Platzes

- Ein Platz muss Überschaubar sein und klare Grenzen haben

- Es muss Durchgänge und Durchblicke geben

- Es muss Über- und Unterordnung, Gewichtigkeit geben

- Klare Orientierung, aber auch gleichzeitig - Richtungswechseln

- Besonders gut und praktisch sind die Sitzstufen. Sie vereinen beide wichtige Funktionen. Man kann das Geschehnis gut beobachten und gleichzeitig kann man jede Zeit selber daran teilnehmen

Positive Eigenschaften
Positive Eigenschaften

Raum-Analyse des Kleinen Schlossplatzes in Stuttgart


Positive Eigenschaften:

- Der Platz hat klare Grenzen

- Hat sehr starke und klare Orientierung

- Es gibt Durchgänge und ein Paar schöne Durchblicke

- Es gibt schöne, praktische und sehr gut benutzte Sitzstufen

Mängel
Mängel

Mängel:

- Der Platz selbst ist überhaupt nicht Überschaubar. Ist mit den kleinen undeutlichen, unklardefinierten Gebäuden bebaut

- Es gibt viele verschiedenen Ebenen und sie haben keine Verbindungen miteinander

- Es gibt keine Über- und Unterordnung, keine Gewichtigkeit. Die ganze Bebauung des Platzes ist sehr "kleinkariert"

- Es gibt eine sehr klare Orientierung, aber nur in eine Richtung - in die Richtung des Grosses Schlossplatzes - keine Richtungswechseln

Mängel
Entwurf, Modelle
Kleiner Schlossplatz
Kleiner Schlossplatz

Hauptkonzeptideen:

Großer Schlossplatz - für "große" Menschen

Kleiner Schlossplatz - für "kleine" Menschen



"Treffpunkt für Kinder & Jugendliche"

- Eine(!) gemeinsame, durchschaubare Ebene schaffen!

- Bestandene Durchblicke bewahren und betonen

- Durchbruche, Verbindungen zwischen verschiedenen Ebenen organisieren

- Das Gefühl von Überschaubarkeit und Freiheit vermitteln!

- Keine Isolation mehr!

Konzeptideen